Aktuelles

+++ Presseberichte +++


+++ 29.11.2016 // Steuerungsgruppe verlängert Projekte und spricht sich für neues Vorhaben in Gammertingen aus

Die beiden zu Jahresbeginn 2016 gestarteten Projekte "Marktplatz Donau" und "eBusiness-Lotse Sigmaringen" werden auch in den Jahren 2017 und 2018 (1. Halbjahr) Teil des Land(auf)Schwungs im Landkreis Sigmaringen sein. Die Steuerungsgruppe, zentrales Entscheidungsgremium des Modellvorhabens, sprach sich im Rahmen der jüngsten Sitzung in beiden Fällen für eine Fortsetzung der Förderung aus. Außerdem wurde ein Konzeptpapier der Stadt Gammertingen zur Förderung empfohlen, wonach ab Januar 2017 in der Lauchert-Stadt ein Kultur- und Jugendbeteiligungsprojekt umgesetzt werden soll. Details zu dem neuen Projekt werden in Kürze bekanntgegeben.


+++ 23.09.2016 // Start in den "Heißen Herbst" 2016

Die Aufbruchstimmung nach Ende der Sommerferien haben wir ebenfalls ausgenutzt, um gemeinsam mit den neuen Land(auf)Schwung-Projekten in die entscheidende Umsetzungsphase zu starten. In den vergangenen zwei Wochen fanden umfangreiche Abstimmungsrunden mit den Projektpartnern statt. Ziel der Gespräche ist sicherzustellen, dass sich rasch ein möglichst den Zielvorgaben entsprechender Projekterfolg einstellt. Auf den Bildern zu sehen sind Vertreter der Projekte "School of Entrepreneurship" (l.), "Standortmarketingkonzept für die Zielgruppe U35" (r.o.) und "InnoNetz" (r.u.).


+++ 09.09.2016 // Innovations-Werkstatt Landkreis Sigmaringen startet bald

Im Herbst startet die durch "Land(auf)Schwung" geförderte Veranstaltungsreihe "Innovations-Werkstatt" der InnoCAMP Akademie für die Ausbildung zum/zur „Moderator/in für Innovationsmanagement“.

Hier werden den Seminarteilnehmern in 5 Seminarmodulen à 5 UE in kleinen Gruppen die Inhalte der Ausbildung zum/zur "Moderator/in für Innovationsmanagement“ vermittelt. An folgenden Terminen finden die Seminarmodule statt:

1. Seminarmodul: "Innovation konkret" Fr, 14.10.16, 18-22 Uhr

2. Seminarmodul: "Strategische Planung und Innovation" Fr, 25.11.16, 18-22 Uhr

3. Seminarmodul: "Methoden für Innovationsvorhaben kennenlernen und erproben" Fr, 20.01.17, 18-22 Uhr

4. Seminarmodul: "Ein guter Plan gibt Sicherheit" Fr, 10.03.2017, 18-22 Uhr

5. Seminarmodul: "Innovationskompetenz & Innovationskultur" Fr, 5.5.17, 18-22 Uhr

Abschlussveranstaltung:  Fr, 23.06.2017, 18-22 Uhr

An diesem Workshop setzen die Seminarteilnehmer die in ihrem eigenen Arbeitsbereich gewonnenen Erkenntnisse praktisch um. So können sie den für sich größtmöglichen praktischen Nutzen ziehen. Alle Seminarteilnehmer haben anschließend die Möglichkeit, sich in ein Netzwerk „Innovation-Cluster“ des InnoCAMP Sigmaringen einzubringen. Dadurch besteht die Möglichkeit auch außerhalb des Arbeitsbereichs in Teams ehrenamtlich Organisationen bei Innovationsprozessen zu begleiten. Die Akademie wird dabei durch ein Supervisionsangebot tatkräftig unterstützt.

Bitte merken Sie sich die Termine schon mal vor. Es stehen nur begrenzt Teilnehmerplätze zur Verfügung. Anmeldeschluss ist der 27.09.2016.

Teilnahme ist kostenlos.

Infos/Anmeldung unter: Tel.: 07571 6852-171, E-Mail: info(at)innocamp-sigmaringen.de

Weitere Informationen finden Sie unter: www.innocamp-sigmaringen.de


+++ 22.07.2016 // Steuerungsgruppe sagt "ja" zu drei neuen Projekten und einer Mittelaufstockung

Bei der jüngsten Sitzung der Steuerungsgruppe der Regionalen Partnerschaft "Land(auf)Schwung" wurden erneut drei Projektvorhaben in das Modellprogramm aufgenommen. Außerdem hat sich das Gremium dafür ausgesprochen, die Mittelausstattung für die "Stiftung Ideenfabrik" für dieses Jahr aufgrund der hohen Nachfrage deutlich auszuweiten.

Grünes Licht gab es zunächst für eine Zertifizierung im Bereich der Online-Kommunikation. Angesprochen von diesem Angebot sind alle Klein- und Kleinstunternehmen im Landkreis, die sich gegenüber der Öffentlichkeit, potenziellen neuen Mitarbeitern und neuen sowie auch bestehenden Kunden auf moderne und innovative Art und Weise präsentieren möchten. Die Qualifikation wird von der IHK durchgeführt und umfasst eine Mischung aus Input-Trainings, Networking sowie individuellem, unternehmensspezifischem Training und wird in Höhe von 40% der Seminarkosten durch Land(auf)Schwung gefördert. Eine Infoveranstaltung informiert demnächst über das detaillierte Angebot.

Ein weiterer Schritt in Richtung Erreichung der strategischen Ziele des Entwicklungskonzepts leistet die Dialogplattform Wirtschaft-Kommune in Pfullendorf. Wirtschaftsförderer Felix Kretz konnte die Steuerungsgruppe davon überzeugen, dass die vorgesehene Plattform eine sinnvolle Gelegenheit zum Austausch über aktuelle Themen, wie bspw. Fachkräftebindung oder das Halten junger Menschen im ländlichen Raum, bietet. Bausteine des Projekts sind Vorträge, Workshops, Fachforen und Netzwerkbildung im Wirkungsbereich der Stadt Pfullendorf, dem größten Wirtschaftsstandort des Landkreises.

Das Modellprojekt Science Buddies am Schülerforschungszentrum (SFZ) in Bad Saulgau setzt voll auf die Förderung junger Forscher in der Region. Talente von heute (Ehemalige des SFZ) unterstützen die Talente von morgen (Schüler am SFZ) bei der Umsetzung ihrer Ideen. Sie betreuen und coachen sie, liefern Ideen - und werden dafür über Hilfskraftverträge ein wenig enlohnt. Auf diese Weise soll ein Talente-Netzwerk entstehen, welches einen Beitrag dazu leisten kann, junge Menschen auch nach der Ausbildung für den Landkreis Sigmaringen zu begeistern.

Außerdem folgte die Steuerungsgruppe dem Ansuchen des Vorstandes der Stiftung Ideenfabrik, das Gesamtprojektvolumen für das Jahr 2016 deutlich auszuweiten. Ulrich Bregenzer überzeugte die Mitglieder vom großen Erfolg des Projektes und der Tatsache, dass man die große Schar an Ideenträger ohne Mittelausstattung nicht sinnvoll begleiten könne. Ziel ist nach wie vor, die Wertschöpfung der im Landkreis Sigmaringen generierten Geschäftsideen auch im Landkreis Sigmaringen zur Entfaltung kommen zu lassen.

Die Land(auf)Schwung-Gemeinde wächst also wieder deutlich an!


+++ 27.05.2016 // Hochschule und Wirtschaft rücken näher zusammen

v.l.n.r.: Volker Oertel (Institut für angewandte Forschung), Nadine Möller (Career Center), Prof. Dr. Sachse, Prof. Dr. Möller (Hochschule Albstadt-Sigmaringen), Christian Drackert und Dr. Bernhard Kräußlich (WIS)

Ein wichtiges Ziel des Zukunftskonzepts Land(auf)Schwung ist die Förderung des Unternehmergeistes bei jungen Menschen. Der Hochschulstandort in Sigmaringen stellt ein großes Potenzial für die Entwicklung neuer Geschäftsideen und Unternehmensgründungen dar. Daher hat die Hochschule Albstadt-Sigmaringen im Rahmen ihrer Spin-off-Strategie beschlossen, dass in allen Studiengängen ein Modul "Entrepreneurship" angeboten wird.

Das Projekt "School of Entrepreneurship" zielt auf eine umfassende Förderung des Unternehmergeistes an der Hochschule und bezieht auch regionale Unternehmen mit ein. Erreicht wird dies über verschiedene Bausteine. Unter anderem soll demnächst ein Start-up-Manager installiert werden, der die Studenten in allen Belangen des Entrepreneurship (Unternehmertum) begleitet und als wichtiger Motor für die Gründerszene im Landkreis Sigmaringen dienen soll. Mit der Stiftung Ideenfabrik hat sich bereits im letzten Jahr eine bürgerschaftlich organisierte Begleitstruktur für Ideengeber gebildet, die mittlerweile nicht mehr aus der Region wegzudenken ist.


+++ 06.05.2016 // Arbeitsgruppe "Jugend-Kultur-Engagament" startet durch

Die Arbeitsgruppe „Jugend, Kultur, Engagement“ wurde im Januar dieses Jahres eingerichtet, um den Daseinsvorsorge-Schwerpunkt des Modellvorhabens „Land(auf)Schwung“ im Landkreis Sigmaringen zu gestalten und eine zentrale Frage zu beantworten: Welche Veranstaltungensangebote für junge Menschen unter 35 können dazu beitragen, den Landkreis als Lebensraum attraktiver zu machen? „Die Arbeitsgruppe soll dauerhaft als eine Plattform zum Vernetzen und Entwickeln gemeinsamer Ideen etabliert werden“, erklärt Christian Drackert, Projektmanager bei der WIS. „Sie richtet sich an alle Kulturinitiativen und Jugendhilfeorganisationen im Landkreis. Jeder kann seine Gedanken einbringen und wir sind sehr gespannt, was sich daraus entwickelt“.

   

Das zweite Treffen der Arbeitsgruppe fand kürzlich im „Fabrikle im Donautal“ statt. In angenehmer Atmosphäre diskutierten die insgesamt 18 Teilnehmer über mögliche Initiativen und Projekte zur kulturellen Aufwertung der Region. Einigkeit herrschte über die Feststellung, dass man auf vorhandenen Strukturen aufbauen sollte und ein vernetztes Veranstaltungsangebot schaffen möchte, das eine hohe Ausstrahlung auf junge Menschen entfaltet.


+++ 01.04.2016 // Clusteragentur berät Land(auf)Schwung-Partner

v.l.n.r.: Christian Drackert (WIS), Dieter Giehmann (WFS/Innocamp), Prof. Dr. Christian Gerhards (Hochschule Albstadt-Sigmaringen), Dr. Gerd Meier zu Köcker (Clusteragentur Baden-Württemberg), es fehlt: Bernhard Grieb (Clusteragentur Baden-Württemberg)

Der gestrige Donnerstag stand bei der WIS ganz im Zeichen von Vernetzung und Innovation. Gemeinsam mit Experten der Clusteragentur Baden-Württemberg und Vertretern der Land(auf)Schwung-Projekte "InnoNetz" und "Innovations-Werkstatt" näherte man sich der Frage, wie der Aufbau eines ländlichen Clusters im Landkreis Sigmaringen am besten gelingen kann.

Christian Drackert von der WIS dankte dem Geschäftsführer der Clusteragentur, Dr. Meier zu Köcker, sowie seinem Mitarbeiter, Bernhard Grieb, für die wertvollen Informationen und die Zusage, das Vorhaben weiter zu begleiten. Fazit des mehrstündigen Gespräches: Cluster und Innovationsnetzwerke können bei entsprechender Umsetzung einen hohen regionalwirtschaftlichen Wert entfalten!


+++ 18.03.2016 // Steuerungsgruppe schickt weitere Projekte ins Rennen

 

Im Rahmen Ihrer dritten ordentlichen Sitzung am 10.03.2016 in Ostrach sprach die Steuerungsgruppe der Regionalen Partnerschaft vier weiteren Projekten eine Förderempfehlung aus. Dabei handelt es sich um folgende Vorhaben:

  • Innovationsnetzwerk für nachhaltige und ressourceneffiziente Lebensmittelproduktion: Es richtet sich an Unternehmen in der Region, die im Bereich der Lebensmittelproduktion tätig sind und ermöglicht diesen Unternehmen, auf einfache Weise Forschungsprojekte gemeinsam mit der Hochschule Albstadt-Sigmaringen durchzuführen, um ihre Produktion nachhaltig und ressorceneffizient zu gestalten. Auf diese Weise wird der Wissenstransfer gefördert, um die Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Unternehmen zu stärken. Damit wird ein konkreter Beitrag zu Ziel 1b) des Zukunftskonzepts geleistet (Innovationsnetzwerk mit produktionstechnischer Ausrichtung in Zusammenarbeit mit der Hochschule Albstadt-Sigmaringen)

  • School of Entrepreneurship: Mit der Einrichtung eines Start-up Managers an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen und die Durchführung weiterer Aktivitäten wird das Fundament für den Aufbau und die Etablierung einer nachhaltigen Gründungskultur in der Region gelegt. Die Hochschule beabsichtigt auf der Basis des studentischen Potentials, sich als Schlüsselakteur für Gründungen und Business Development in der Region zu etablieren und somit einen wesentlichen Beitrag zur Bindung von hoch qualifizierten Nachwuchskräften in der Region zu leisten. Damit wird die Förderung des Unternehmergeistes bei jungen Menschen gefördert und ein systematischer Ansatz zur Entwicklung und Förderung einer neuen Haltung gegenüber kreativen Marktbearbeitungen forciert (Vorgaben aus Ziel 1c, Regionales Zukunftskonzept).
  • Innovations-Werkstatt Landkreis Sigmaringen: Das Projekt greift den massiven Innovations-Bedarf auf, der kleine und mittelständische Unternehmen, aber auch Organisationen und öffentliche Institutionen vor immer größere Herausforderungen stellt. Ziel ist es, Personen dazu auszubilden, in ihrem Tätigkeitsbereich Innovationsprozesse zu initiieren, durchzuführen und zu unterstützen ("Moderator/in für Innovationsprozesse"). Damit sollen die betroffenen Einrichtungen zukunftsfit und Unternehmen wettbewerbsfähig gemacht werden.
  • Ausbildungskooperation 2.0: Eine Kooperation zwischen mehreren mittelständischen Unternehmen im Raum Ostrach wird um weitere innovative Elemente ergänzt. Die aktuell vier beteiligten Unternehmen haben sich zum Ziel gesetzt, bei der beruflichen Förderung von Auszubildenden eng zusammen zu arbeiten. Damit wird es möglich, dass Auszubildene während Ihrer Lehrzeit auch Verfahrensschritte in anderen Unternehmen kennenlernen. Ein tieferes Verständnis für die gesamte Prozesskette kann sich entwickeln. Durch die Kooperation kann eines der beteiligten Unternehmen erstmals selbst ausbilden. Mit dieser Vernetzung erhöht sich die regionale Wertschöpfung und es steigt die Standortqualität für junge Menschen.

+++ 19.02.2016 // "Servicestelle Jugendkultur" startet offiziell als Teilprojekt von Land(auf)Schwung

"Land(auf)Schwung" wird für junge, engagierte und kreative Menschen immer greifbarer: Der Verein „Forum Jugend|Soziales|Prävention e.V.“ erweitert sein Angebot um ein Förderprogramm für jugendkulturelle Veranstaltungen. Alle Informationen dazu und alle Formulare sind ab sofort unter www.jugendengagement.de abrufbar.

Erklärtes Ziel des Starterprojektes „Jugend|Kultur|Engagement“ ist, junge Ehrenamtliche zu begleiten und kulturelle Angebote zu forcieren. Ein weiterer Schritt in diese Richtung ist die Schaffung eines Förderprogramms für Jugendkultur mit dem Anspruch, dass Veranstaltungen für Jugendliche nicht an den Kosten scheitern sollen. Die Mittel aus dem Förderprogramm können mit geringem Aufwand beantragt und abgerechnet werden, die „Servicestelle Jugendkultur“ steht mit Rat und Tat zur Seite.

Die Richtlinien für die Vergabe dieser Mittel sind auf den Internetseiten Jugend|Kultur|Engagement abrufbar. Wichtig ist, dass keine kommerziellen Anbieter gefördert werden, der Antrag mindestens 40 Werktage vor der Veranstaltung eingehen muss und sich die Veranstaltung an Jugendliche und junge Erwachsene wenden soll. Ein Vergabeausschuss entscheidet über die Förderquote, die zwischen 20 und 40 % der Gesamtkosten der Veranstaltung liegt. Von einer Eigenbeteiligung der Veranstalter wird immer ausgegangen – diese kann aber auch in Form von ehrenamtlicher Arbeit eingebracht werden.

„Wir gehen davon aus, dass dieses Förderprogramm der Jugendkultur im Landkreis einen deutlichen Schub verleiht“ prognostiziert der Vereinsvorsitzende des Forums und Dezernent für Soziales im Landratsamt Sigmaringen, Frank Veser. „Wir würden uns wünschen, dass sich nicht nur die alteingesessenen Kulturinitiativen um die Zuschüsse kümmern, sondern sich auch neue Initiativen gründen, die die Dinge selbst in die Hand nehmen wollen – die Chancen sind günstig wie nie zuvor!“


+++ 10.02.2016 // "Follow us on Facebook": Land(auf)Schwung ist jetzt auch in den Sozialen Medien vertreten

     

Fortan können Sie den regionalen Entwicklungsprozess "Land(auf)Schwung" im Landkreis Sigmaringen auch auf Facebook verfolgen. Wir möchten Sie stets über aktuelle Entwicklungen informieren und somit Regionalentwicklung ein Stück weit "sichtbar" machen.


+++ 01.02.2016 // Kulturinitiativen und Jugendhilfe entwickeln gemeinsame Ideen für Land(auf)Schwung

v.l.n.r.: Andreas Birkle, Theresia Widmer, Roland Schönbucher, Hubert Schatz, Jens Braunschmid, Anni Kramer, Andy Musen, Christine Brückner, Frank Steng, Susanne Lermer, Dietmar Unterricker, Dr. Edwin Ernst Weber

Jugend, Kultur, Engagement – so lässt sich schlagwortartig ein Schwerpunkt des Modellvorhabens „Land(auf)Schwung“ im Landkreis Sigmaringen umschreiben. Auf Einladung von Christian Drackert von der WIS GmbH trat kürzlich eine Fachgruppe mit Vertretern von Jugendhilfeorganisationen und Kulturinitiativen zusammen, um sich über die Fördermöglichkeiten sowie bereits bestehende Angebote zu informieren und erste gemeinsame Ziele zu entwickeln. Der inhaltliche Rahmen von Land(auf)Schwung wurde bereits vergangenes Jahr im Rahmen eines Workshops definiert. Nun dreht sich alles um die Frage, welche Maßnahmen konkret ergriffen werden müssen, um das kulturelle Leben und das Ehrenamt für junge Menschen unter 35 attraktiver zu gestalten.

   

Fazit der Ideensammlung ist, dass einerseits zwar neue zielgruppengerechte Angebote geschaffen werden sollten, andererseits aber auch die zahlreichen bestehenden Veranstaltungen besser kommuniziert werden müssen. Eine Vernetzung der Kulturschaffenden, beispielsweise innerhalb von Projektgruppen, könnte zusätzliche Synergien bringen. Ein weiteres großes Thema, das den Vertretern bei ihrer täglichen Arbeit immer wieder begegnet, ist das Mobilitätsangebot. Aufgrund mangelnder öffentlicher Verkehrsverbindungen können existierende Angebote von vielen Jüngeren nicht wahrgenommen werden. Besonders die abgelegenen Regionen des Landkreises stellt dies vor große demographische Herausforderungen.

Abschließend war sich die Mehrheit der Anwesenden einig, dass die Arbeitsgruppe den jugendkulturellen Schwerpunkt von Land(auf)Schwung auch weiterhin inhaltlich begleiten soll. Der Handlungsrahmen hierzu wird bei der nächsten Sitzung der Steuerungsgruppe definiert werden.


Unter Downloads können Sie sich die Pressemitteilungen auch bequem herunterladen.

 

News Ticker

3. Innovations-Netzwerktreffen

Die Wirtschaftsförderung der Stadt Sigmaringen (WFS) organisiert im Rahmen des von Land(auf)Schwung... Mehr ...

Neue „Fünf Sinne Tour“ im bildundtonstudio eröffnet

Das dritte innovative Unternehmen im Landkreis Sigmaringen öffnet die Pforten und lässt mit... Mehr ...

Öffentliche Vortragsreihe "Hochschule im Gespräch"

Mit der Veranstaltungsreihe "Hochschule im Gespräch" sucht die Hochschule... Mehr ...

Spät auf - Schlaflos im Gai

Zweieinhalb Monate nach dem Start von Blubbr.de geht das Erlebnisportal für den Landkreis... Mehr ...

Ansprechpartner

Johannes Renger, Geschäftsführer der Renger Kunststoffspritzteile GmbH & Co. KG, Inzigkofen-Engelswies
Um in unserer Branche... Renger[mehr]